Kontakt
Elektrotechnik Nordemann
Körkesweg 2
33428 Harsewinkel
Homepage:www.elektrotechnik-nordemann.de
Telefon:0171 6589229
Fax:

Apartment für Singles / Wohnen auf Zeit

Virtuelle Tour: JUNG eNet SMART HOME für Singles

Schalten oder dimmen. Jalousie oder Heizung steuern – und das von zu Hause aus oder unterwegs. JUNG eNet SMART HOME ist die ideale Lösung für mehr Komfort und Sicherheit im Eigenheim, in kleineren Büros, Kanzleien und viele mehr. Sowohl in Neubauten als auch ganz besonders bei der Modernisierung.

JUNG Virtual Solutions

Virtuelle Tour

Starten Sie die virtuelle Tour durch die Einzimmerwohnung und überzeugen sich selbst davon, wie JUNG durch intelligente Lösungen den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner begegnet. Für ein ganzheitliches 360° Erlebnis können Sie sich den Raum über Ihr Smartphone und eine VR-Brille anschauen. Probieren Sie es aus.

Das Apartment ist an den Bedürfnissen des urbanen Nomaden, des Pendlers und hochqualifizierten Freiberuflers, orientiert, der unter der Woche oder für die Dauer eines Jobs ein Zuhause sucht. Alle Räume und Funktionsbereiche – vom abgeschlossenen Bad über die offene Küche, den Essplatz und das Wohnzimmer bis zum elegant durch eine freistehende Wand abgetrennten Schlafbereich – sind klar und modern gestaltet. Überall wurde auf Komfort geachtet. Das beginnt schon im Eingangsbereich mit einer gepolsterten Wandnische, um sich bequem die Schuhe anzuziehen oder um schnell mal Taschen und Ein­kaufs­tü­ten abzulegen. Der frei­stehende Küchen­tresen wiederum geht in eine Sitzbank über, die den Essplatz einladend und gemütlich macht.

JUNG Virtual Solutions 360° Erlebnis starten

Mit Holztisch und bunten Stühlen ist der Raum bestens geeignet, um am Abend auch mal Freunde und Bekannte zu empfangen. Ein zurückhaltendes Farb- und Materialkonzept, versteckte Stauräume und der über den Balkon gewährte Außenbezug überspielen geschickt die Kleinheit der Wohnung. Designerleuchten und -Möbel runden den hochwertigen Ausbau ab.

Vielfalt mit eNet SMART HOME

Alle eNet Funk-Steuertasten lassen sich auf sämtlichen Einsätzen im LB-Management verwenden. Jede eNet Funk-Steuertaste kann sowohl Sender als auch Empfänger sein. Die Bedienung erfolgt oben und unten auf der Wippe. Wird die eNet Funk-Steuertaste Standard oder die eNet Funk-Steuertaste auf einem Schalteinsatz Relais 1-kanalig verwendet, kann die Beleuchtung geschaltet werden. Bei der Verwendung mit einem Tastdimmer Standard LED oder Tastdimmer Universal LED oder Power-DALI-Taststeuergerät TW kann die Beleuchtung zusätzlich gedimmt werden, bei letzterem sogar im Tunable White verstellt werden. Auf Wunsch kann die Einschalthelligkeit im Einsatz abgespeichert werden. Einige Einsätze des Baukastensystems besitzen Nebenstelleneingänge (ugs. Klemme 1). An diesem Eingang können mechanische Taster, eine Nebenstelle 2-Draht oder eine Nebenstelle 3-Draht angeschlossen werden. Dadurch kann die Funktion auf mehrere Bedienstellen erweitert werden.


Küche

JUNG Virtual Solutions Küche

Die SCHUKO® Steckdose mit USB-Anschluss passt in das gewählte Schalterdesign. Durch den integrierten USB-A- oder wahlweise USB-C-Anschluss lassen sich mobile Endgeräte und Akkus schnell und zuverlässig laden. JUNG Quick Charge® führt ein Handshake mit dem Gerät durch und passt die Ladespannung dem Verbraucher an. Es stehen auch SCHUKO® Steckdosen mit USB-A und USB-C Anschluss sowie ein USB-Ladegerät mit schraubfreier Designabdeckung oder Klappdeckel zur Auswahl.

Selbstverständlich können auf Wunsch auch Steckdosen anderer Systeme, wie z. B. Französich/Belgisch oder Schweizer System, verwendet werden. Bei der Verwendung mit Klappdeckel kann in vielen Designs auch die Schutzart IP44 realisiert werden.

Der Schalteinsatz Relais 1-kanalig schaltet die indirekte Beleuchtung unter dem Hängeschrank. Durch die Verwendung einer eNet Steuertaste wird auch die Schrankbeleuchtung in die Funktion Abwesend eingebunden.

Am Zugang zur Küche werden zwei eNet Funk-Steuertasten auf zwei Tastdimmer Standard LED verwendet. Hiermit sind sowohl das Deckenpendel als auch die Spots in der Küche dimmbar. Beide eNet Funk-Steuertasten lassen sich direkt bedienen oder empfangen vom Flur die Funktion „Abwesend“ und schalten die Beleuchtung in der Küche aus.Der Taster wird am Nebenstelleingang am Schalteinsatz Relais 1-kanalig der Flurbeleuchtung angeschlossen.


Essplatz

JUNG Virtual Solutions Essplatz

Das Display Standard zur Raumtemperaturregelung ist mit seiner Echtglasabdeckung und den sechs Sensortasten intuitiv zu bedienen. Neben den Einstellungen Eco-, Komfort- und Frostschutz können in drei Speicherbereichen die Zeitschaltuhren eingestellt werden. Technische Merkmale, wie z. B. Aufheizoptimierung, Offset, Temperatursturzer­kennung und die Verwendung eines externen oder internen Temperatur­fühlers, ermöglichen den Einsatz in allen gängigen Einsatzgebieten.

Für normale Lasten kann auf dem Tastdimmer Standard LED eine eNet Funk-Steuertaste oder eine eNet Funk-Steuertaste Standard verwendet werden. Bei größeren Lasten empfiehlt sich der Tastdimmer Universal

LED mit doppelter Leistung. Die eNet Funk-Steuertaste lässt sich direkt bedienen oder empfängt vom Flur die Funktion „Abwesend“ und schaltet die Beleuchtung aus.

Mit der eNet Funk-Steuertaste „Pfeile“ auf dem Jalousieeinsatz Standard kann eine Zentral- bzw. Gruppenfunktion umgesetzt werden. Es werden alle Verschattungen von zentraler Stelle über eine Abdeckung gleich­zeitig verfahren und das alles ohne aufwendige Verkabelung. Bei Betätigung wird ein kurzes Funktelegramm verschickt, was durch die eNet Funk-Steuertasten an den Fenstern verstanden und quittiert wird. Eine LED bestätigt dies.


Wohnzimmer

JUNG Virtual Solutions Wohnzimmer

Mit der eNet Funk-Steuertaste „Pfeile“ und dem Jalousieeinsatz Universal lassen sich zuverlässig die außenliegenden Raffstores an den großen Panoramafenstern bedienen. Neben der Auf- und Ab-Funktion kann die Verschattung an jeder Position durch eine kurze Betätigung gestoppt werden. Für den Memorybetrieb sind zwei Schaltzeiten speicherbar, welche im 24-Std-Rhythmus wiederholt werden. Eine Sperrfunktion (Schloss-Symbol) sperrt den Memorybetrieb, den eNet Funkempfang und die Nebenstelleneingänge. So wird ein unbeabsichtigtes Herunter­fahren des Behangs bei der Balkonnutzung verhindert.

Zusätzlich kann eine Lüftungsposition gespeichert werden. Alle Zustände können auf Wunsch über die integrierten LEDs dauerhaft angezeigt werden.Der Tast-Kontrollschalter springt nach der Betätigung in die Ausgangs­position zurück. So stehen die Abdeckungen optisch immer in einer Richtung. Mit einer LED-Lampe bestückt wird eine mittlere Lebensdauer von ca. 100.000 Std erreicht, damit wird der Schaltzustand auch dauerhaft zuverlässig angezeigt. Es stehen vier verschiedene LED-Farben zur Auswahl.


Schlafzimmer

JUNG Virtual Solutions Schlafzimmer

In dieser Ansicht ist die Schalterkombination in der Wand verbaut. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, die Kombination in einem Möbelelement oder einem komplett freistehenden Bett zu verbauen. Um hierbei die Verkabelung so gering wie möglich zu halten, wurde eine Lösung geschaffen, bei der alleine durch einen durch den Bauherrn steckbaren Schutzkontaktstecker die benötigte Funktionalität geschaffen wird.

Der Doppel-Taster soll die Lesebeleuchtung am Bett und die Decken­leuchte im Schlafzimmer dimmen. Dazu werden beide Kanäle mit dem eNet Funk-Universalsender Mini verbunden. Jeder Kanal kann unab­hängig die Dimmtelegramme an die eNet Funk-Steuertaste auf dem Tastdimmer Standard LED an der Wand zum Schlafzimmer senden. Für die Verschattung im Schlafzimmer wird die eNet Funk-Steuertaste „Pfeile“ auf dem Jalousieeinsatz Standard am Bett als Sender parametriert. Die Bedienung erfolgt hierbei ausschließlich über eNet SMART HOME.

Die Verwendung der SCHUKO® Steckdose mit USB-Anschluss spart Platz bei der Installation und ermöglicht es, drei Geräte gleichzeitig zu nutzen.

An der Wand können die Lesebeleuchtung am Bett und die Decken­leuchte im Schlafzimmer einzeln mit der eNet Funk-Steuertaste gedimmt werden. Gleichzeitig sind Steuertasten und der Funkempfänger für die Bedienung am Bett und empfangen ebenfalls die Funktion „Abwesend“ vom Flur.

Als Empfänger für die Jalousie wird die eNet Funk-Steuertaste „Pfeile“ mit dem Jalousieeinsatz Standard am Fenster eingerichtet. Hier lässt sich auch die außenliegende Verschattung bedienen. Neben der Auf- und Ab-Funktion, kann die Verschattung an jeder Position durch eine kurze Betätigung gestoppt werden. Für den Memorybetrieb sind zwei Schaltzeiten speicherbar, welche im 24-Std-Rhythmus wiederholt werden. Eine Sperrfunktion (Schloss-Symbol) sperrt den Memorybetrieb, den eNet Funkempfang und die Nebenstelleneingänge. Zusätzlich kann eine Lüftungsposition gespeichert werden. Beim aktivierten Nachtmodus leuchten die LEDs nicht dauerhaft.

Am Fenster wird ein eNet Funk-Sonnensensor Solar angebracht. Je nach Parametrierung wird der eingestellte Sonnenschutz nur im Schlafzimmer oder für die ganze Wohnung ausgeführt.


Bad

JUNG Virtual Solutions Bad

Das Display Standard zur Raumtemperaturregelung ist mit seiner Echtglasabdeckung und den sechs Sensortasten intuitiv zu bedienen. Neben den Einstellungen Eco-, Komfort- und Frostschutz können in drei Speicherbereichen die Zeitschaltuhren eingestellt werden. Technische Merkmale, wie z. B. Aufheizoptimierung, Offset, Temperatursturzer­kennung und die Verwendung eines externen oder internen Temperatur­fühlers ermöglichen, den Einsatz in allen gängigen Einsatzgebieten.

Der Automatikschalter wird umgangssprachlich auch Bewegungsmelder genannt. Er erkennt die Wärmebewegung beim Betreten des Raumes und schaltet die Beleuchtung ein. Beim Automatikschalter Universal 1,10 m können z. B. Nachlaufzeit und Einschaltschwelle eingestellt werden. Beim Automatikschalter Standard 1,10 m ist die Nachlaufzeit fest eingestellt. Der Automatikschalter wird für die Funktion „Nachtlicht“ verwendet, betritt der Bewohner das Bad ohne die Beleuchtung vom Flur aus einzuschalten, erkennt der Automatikschalter die Dämmerung und schaltet die indirekte Nischenbeleuchtung ein. Auf Wunsch kann der Automatikschalter Universal 1,10 m auch helligkeitsunabhängig schalten. Mit dem Schalter 0 AUTO I unterhalb des Sensorfensters, kann je nach Situation die Nischenbeleuchtung auch dauerhaft ein oder ausgeschaltet werden.

Für Musik sorgt das Smart Radio DAB+: Es empfängt sowohl UKW- als auch DAB+-Sender. Zudem kann die Lieblingsmusik mit Bluetooth zum Radio übertragen werden. Beim Lautsprechermodul wird die große Klangdynamik mit einer Bassreflexröhre optimiert. Bei ungünstigen Empfangseigenschaften kann auf der Rückseite eine Wurfantenne angeschlossen werden. Wenn gewünscht kann das Radio über einen Nebenstelleneingang parallel mit der Beleuchtung eingeschaltet werden. Bei größeren Räumen können bis zu zwei Lautsprecher als Stereo-Paar angeschlossen werden, auch entfernt vom Radio.

Die SCHUKO® Steckdose mit USB-Ladegerät verfügt über eine integrierte Ladeelektronik. Über die Anschlüsse USB-A oder USB-C können die gängigen Geräte auch problemlos während des Gebrauches der SCHUKO® Steckdose als 3-in-1-Lösung aufgeladen werden. So kann z. B. das Smartphone beim Duschen geladen werden, während es die Lieblingsmusik zum Smart Radio DAB+ Bluetooth überträgt. Selbstverständlich funktioniert die SCHUKO® Steckdose mit USB auch mit verschiedenen elektrischen Zahnbürsten oder der elektrischen Trocknungsbox für Hörsysteme.


Flur

JUNG Virtual Solutions Flur

Um die Installation auf ein Minimum zu reduzieren wurde hier ein kleiner Kniff angewendet. Mit der eNet Funk-Steuertaste auf dem Schalteinsatz Relais 1-kanalig kann die Flurbeleuchtung geschaltet werden und zusätzlich sendet die eNet Funk-Steuertaste beim Betätigen ein Aus-Telegramm an alle anderen Steuertasten in der Wohnung. Beim Verlassen betätigt, schaltet diese die gesamte Beleuchtung in der Wohnung aus (Funktion „Abwesend“). Soll nur die Flurbeleuchtung geschaltet werden, kann diese über den Taster in dieser Kombination aus der unteren Dose bedient werden. Alternativ gelingt die Schaltung auch mit dem Taster an der Küchenwand. Die Taster werden am Nebenstelleingang am Schalteinsatz Relais 1-kanalig angeschlossen.

Mit der Video-Innenstation und dem großen Videomodul lässt sich leicht erkennen, wer zu Besuch kommt. Das sorgt für Sicherheit und Komfort. Über das Tastenmodul Standard oder das Tastenmodul Universal lassen sich unterschiedliche Funktionen bedienen. Neben Türruf annehmen, Türöffner betätigen oder die Klingel abschalten sind noch weitere Funktionen möglich.

Mit der eNet Funk-Steuertaste wird die Beleuchtung im Badezimmer eingeschaltet. Wird die Beleuchtung nicht innerhalb von drei Minuten wieder abgeschaltet, schaltet der Kanal 2 des Schalteinsatz Relais 2-kanalig den Lüfter ein. Nachdem die Beleuchtung abgeschaltet ist, läuft der Lüfter eine eingestellte Zeit nach und schaltet dann aus. Die Hauptbeleuchtung im Bad ist ebenfalls in die Funktion „Abwesend“ integriert.

Mit einem Tastschalter an der Badezimmertür wird die Nischenbe­leuchtung auf dem Flur geschaltet.

Die SCHUKO® Steckdose mit integriertem LED-Orientierungslicht und erhöhtem Berührungsschutz kann als Reinigungssteckdose genutzt werden. Der Helligkeitssensor schaltet das LED-Orientierungslicht bei Dämmerung ein, sodass auch in fensterlosen Räumen eine Orientierung bei Dunkelheit möglich ist.


Allgemein

Die Schlafräume und die Wege zu den Aufenthaltsräumen werden mit Rauchwarnmeldern überwacht. Der Einsatz von Rauchwarnmeldern auch im Wohnzimmer oder in anderen Aufenthaltsräumen ist nicht verpflichtend, ist aber durch die Häufung von elektrischen Geräten und ggf. den Gebrauch von Kerzen dringend empfohlen.

Alle in dieser Wohnung verwendeten Designabdeckungen sind aus dem Programm A 550 in der Farbe Anthrazit matt. Sie können auch in anderen Farben oder auch in anderen Programmen und sogar in Echtmetall ausgeführt werden – ganz nach Belieben.

Bei den SCHUKO® Steckdosen sollte der Einsatz des erhöhten Berührungsschutz (Shutter) obligatorisch sein. Im Handel erhältliche Produkte, die nachträglich in den Steckdosentopf verbracht und betrie­-

ben werden, können unter gewissen Voraussetzungen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis der SCHUKO® Steckdose und erhöhter Brandgefahr führen.

Bei dieser Installationsart wurde bewusst auf die Verwendung von systemspeifischen Geräten in der Unterverteilung verzichtet.

eNet SMART HOME wird ausdrücklich für den Kundenkreis empfohlen, der empfindlich auf Elektro-Smog reagiert. Die Funktelegramme erfolgen ereignisorientiert, d.h. wird die Taste nicht gedrückt, erfolgt auch kein Funktelegramm. Zusätzlich wird durch die minimale Sendeleistung von max. 20 mW, das ist je nach Frequenzband ca. 50x–100x kleiner als das Smartphone sendet, die Strahlung reduziert.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG